2A Projekttage in Bad Eisenkappel

Vom 23.6.2016 – 25.6.2016 verbrachte die 1A drei spannende, lustige und lehrreiche Tage in Bad Eisenkappel. Viele gemeinsame Unternehmungen werden den Schülerinnen und Schülern sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben.

Unternommen wurde eine Erlebniswanderung durch die Trögerner Klamm, auf einem Bauernhof wurde Brot gebacken, der Vogelpark am Turnersee wurde besucht und ebenso das Sablatnikmoor. Ein besonderes Erlebnis war aber die Führung durch die Obir Tropfsteinhöhle.

Die Klasse erzählt:
Am Mittwoch nach dem Frühstück machten wir uns auf den Weg in die Obir Tropfsteinhöhlen. Als uns der Bus von unserer Unterkunft abholte, waren wir alle sehr gespannt, was uns in den Höhlen erwarten werde. Nach einer sehr kurvenreichen Fahrt, waren wir sehr froh, über die frische Luft und den traumhaften Ausblick am Fuße des Obirs.

Nach unserer Ankunft wurden wir sofort freundlich in Empfang genommen und wir bekamen alle einen sehr coolen Helm, damit sich niemand verletzt. Durch einen kurzen Einführungsfilm erfuhren wir, wie die Höhle, welche bis zu 800 m in den Berg hineinreicht, gefunden wurde. Entdeckt wurde die Höhle nämlich im Jahre 1870, als sich Bergleute auf die Suche nach Blei und Zink machten. Durch eine Sprengung im Berg entdeckte man dann durch Zufall die Tropfsteinhöhlen.

Dann aber ging es los, mit unserer Wanderung, durch das Innere des Berges. Der erste Eindruck war überwältigend. Wir durchwanderten enge und finstere Stollen. Man spürte eine gewisse Anspannung bis wir endlich den ersten Tropfstein zu Gesicht bekamen. Der Anblick war atemberaubend. Uns wurde erklärt, dass die schon einige Millionen Jahre alten Stalagmiten und Stalaktiten durch das Einsickern von Oberflächenwasser am 2142 m hohen Obir, welcher aus Kalkstein besteht, entstanden sind.

In 1,5 Stunden bewältigten wir über 600 Stufen und ca. 500 Höhenmeter. Wir alle waren sehr beeindruckt über diese tolle Erlebniswanderung in der Obir Tropfsteinhöhle.

2018   NMS-Annabichl || A-9020 Klagenfurt | Weichselhofstraße 6 | +43 463-537 5583 | direktion@nmsa.at || Impressum